Aufstieg und Auflösungserscheinungen

Lake steigerten die Superlative 1978 noch. Das zweite Album LAKE II schlug mit ebenso exquisiten Ideen ein wie das LP-Debüt, entstand aber weniger organisch. Conti: „Wir nahmen nun mit Riesenbudget alles auf separaten Spuren auf, und unser Feeling ging so etwas verloren“ - was der Genießer allerdings nicht hört!

Auf Festivals in Rotterdam und erneut Nürnberg tauchte die Band neben Bob Dylan auf. Bereits Anfang 1979 erschien die dritte LP PARADISE ISLAND - doch der Studio/Tour-Doppelstress forderte seinen Tribut: Tasten, Bass und Produzent gaben auf! Neues Team, neues Glück: Mit Chicago- und Beach-Boys-Produzent James Guercio entstand 1980 das wiederum perfekt klingende OUCH! Nun war Alex Conti dem Dauerdruck gesundheitlich nicht mehr gewachsen: „Bei OUCH! stand ich wegen Drogen schon neben mir, ich war kein verlässlicher Partner mehr.“ Die Band trennte sich von ihm.